Jugend

 

Sönke Petri - neuer Jugendreferent im Vorstand

PetriMoin und Servus,

ich bin Sönke und wurde auf der vergangenen Mitgliederversammlung als Jugendreferent im Vorstand der Sektion bestätigt. Daher möchte ich mich mit diesem kleinen Beitrag einmal bei der Sektion vorstellen.


Ich bin 19 Jahre, mache eine Ausbildung zum Elektroniker und liebe Berge und Natur. Aufgewachsen bin ich in Burghausen (Oberbayern), wo ich mit 3 Jahren in der Sektion Mitglied geworden bin. Ich war in einer Kindergruppe , in der wir uns wöchentlich in der Kletterhalle trafen und am Wochenende oder in den Ferien oft Ausfahrten in die Berge zum Wandern und Klettern machten.

Mit 14 Jahren startete ich eine eigene Kindergruppe und mit 16 Jahren machte ich dann meinen Jugendleiter. Durch die Kindergruppe entwickelte ich mich weiter und sammelte eine Menge Erfahrungen in meiner Kindheit. Da ich weiß, dass es ein besonderes Privileg war diese Erfahrungen zu sammeln, möchte ich nun als Jugendreferent aktiv werden. Seit 2020 bin ich Mitglied in der Sektion Oldenburg und möchte mich hier weiter ehrenamtlich engagieren. Ich möchte Kindern und Jugendlichen die Chance bieten, die ich bekommen habe.

 

Jugend

 

Sönke Petri - neuer Jugendreferent im Vorstand

PetriMoin und Servus,

ich bin Sönke und wurde auf der vergangenen Mitgliederversammlung als Jugendreferent im Vorstand der Sektion bestätigt. Daher möchte ich mich mit diesem kleinen Beitrag einmal bei der Sektion vorstellen.


Ich bin 19 Jahre, mache eine Ausbildung zum Elektroniker und liebe Berge und Natur. Aufgewachsen bin ich in Burghausen (Oberbayern), wo ich mit 3 Jahren in der Sektion Mitglied geworden bin. Ich war in einer Kindergruppe , in der wir uns wöchentlich in der Kletterhalle trafen und am Wochenende oder in den Ferien oft Ausfahrten in die Berge zum Wandern und Klettern machten.

Mit 14 Jahren startete ich eine eigene Kindergruppe und mit 16 Jahren machte ich dann meinen Jugendleiter. Durch die Kindergruppe entwickelte ich mich weiter und sammelte eine Menge Erfahrungen in meiner Kindheit. Da ich weiß, dass es ein besonderes Privileg war diese Erfahrungen zu sammeln, möchte ich nun als Jugendreferent aktiv werden. Seit 2020 bin ich Mitglied in der Sektion Oldenburg und möchte mich hier weiter ehrenamtlich engagieren. Ich möchte Kindern und Jugendlichen die Chance bieten, die ich bekommen habe.

 

Wie wird man Jugendleiter*in?

Jugendarbeit macht Spaß! Jugendarbeit ist wichtig! Du bist gerne mit anderen unterwegs und möchtest Verantwortung übernehmen? Du willst dich in der JDAV engagieren und hast Lust eine Kinder oder Jugendgruppe zu leiten? Du bist offen für neue Blickwinkel?
Dann mach eine Ausbildung zur*zum Jugendleiter*in! Wir wollen, dass du nach der Grundausbildung bergsportliche und andere Aktivitäten mit der Gruppe verantwortungsvoll leiten kannst. Wie und wo wir während der Woche hauptsächlich aktiv sind, hängt vom Aktionsfeld ab. Du kannst zwischen folgenden Aktionsfeldern der Grundausbildung wählen:
-Natur. Berg. Erlebnis.
-Fels. Klettern. Natur.
-Stadt. Klettern. Natur.
-Mountain. Bike. Natur.
-Berg. Skitour. Erlebnis.
-Berg. Schneeschuh. Erlebnis.
Egal wo deine Interessen liegen und wozu du bereits Vorkenntnisse mitbringst: es ist für jede*n etwas dabei! Bei der Wahl des Aktionsfeldes solltest du gut überlegen, ob du die ausgeschriebenen Voraussetzungen erfüllst, damit wir gemeinsam unterwegs sein können. Die Grundausbildung ist erst der Anfang. Danach steht dir das gesamte Schulungsangebot der JDAV offen. Was du später mit deiner Jugendgruppe machst, hängt also nicht vom Aktionsfeld der Jugendleiter*innen-Grundausbildung ab. Genauere Informationen zu den einzelnen Aktionsfeldern, Terminen und Voraussetzungen bekommst du hier: www.jdav.de/Schulungen/Grundausbildung/
 

Jugendklettergruppe

von Thomas Tamke
Seit 2019 gibt es eine neue Jugendgruppe. Immer mittwochs ab 18:00 trifft sich die Gruppe mit Teilnehmer*innen ab 12 Jahre im UP zum Klettertraining, Spiel und Spaß. Geleitet wird die aktuell neunköpfige Gruppe von Aike Fierdag und mir.
Im Blick auf das Klettern stehen Sicherungskompetenz und bisher vorwiegend Topropeklettern sowie Bouldern und Boulderspiele auf dem Programm. Fast alle haben inzwischen ihren Topropekletterschein absolviert und können damit selbständig klettern!
Nach Corona bedingter Zwangspause im Frühjahr war es ab Juli 20 dann aufgrund des Hygienekonzeptes im UP wieder möglich, Gruppentreffen abzuhalten.
Für 2021 stehen vor allem zwei Themen auf dem Programm:

- Vertiefung Vorstiegsklettern und Erwerb des Kletterscheines Vorstieg
- Planung und Durchführung einer Kletterausfahrt in den Sommerferien

Die beabsichtigte Ferienausfahrt führt (Stand Herbst 2020 und natürlich unter dem Vorbehalt der Corona - Entwicklung) zu Beginn der Sommerferien auf einen Zeltplatz in der Rhön.

Neben dem „Gruppenleben“ im Camp soll es im erlebnisorientierten Programm teils zum Klettern an die „Steinwand“, teils zu Wanderungen z. B. auf die „Milseburg“ und zu einem Ausflug auf die „Wasserkuppe“ gehen. Die Örtlichkeiten wurden bereits von mir im Rahmen eines Besuchs bei meiner Enkelin in Steinbach „gesichtet“, die „Milseburg“ wurde samt meiner 7 Monate alten Enkelin im Tragegestell (Ihr erster Gipfel!) bestiegen und an der Steinwand wurde der Fels „getestet“ und für gut befunden! Hoffen wir also, dass uns die Corona - Pandemie keinen Strich durch die Rechnung macht…

Neue Mitglieder in der Gruppe sind herzlich willkommen!
Interessierte wenden sich bitte an mich unter:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0171 484250