Wir lieben die Berge - DAV-Imagefilm from Deutscher Alpenverein on Vimeo.

Bitte beachten!

Alle Touren, die von Sektionsmitgliedern angeboten werden, sind so genannte Gemeinschaftstouren. Die Teilnahme an diesen Touren erfolgt in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko. Aus formellen Gründen müssen wir darauf hinweisen, dass die Sektion Oldenburg keinerlei Haftung übernimmt.

Evtl. werden weitere Angebote folgen. Wegen der unklaren Corona-Lage sind einige in Planung befindliche Touren für weitere Anbieter z.Zt. nicht terminierbar. Auch die Termine der  folgenden Angebote sind nicht definitiv sicher. Für aktuelle Informationen schaut bitte zu gegebener Zeit auf unsere Internetseiten oder nehmt Kontakt zu den Anbietern auf.

 

Wander-Angebot: Über den Eifelsteig von Monschau nach Kall
vom 05. - 08. Mai 2022
Ausgebucht Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir reisen am Donnerstag mit der Bahn nach Aachen und nehmen den Bus zur Jugendherberge in Monschau-Hargard. Am Ankunftstag bleibt noch Zeit, für einen Spaziergang in die kleine ehemalige Tuchmacherstadt Monschau mit seinen schönen Fachwerkhäusern und der Burg.

Am nächsten Morgen starten wir sehr früh, steigen nochmals nach Monschau herab, versorgen uns evt. mit einem Leckerbissen und wandern dann auf schmalem Pfad weit oberhalb des Perlebachs bis zum kleinsten Stausee Nordrhein-Westfalens, der Perlenbachtalsperre, und kommen dann nach Höfen, dem Nationalpark-Tor. Nach etwa 11 Kilometern treffen wir wieder auf die Rur und folgen dem schönen Rurtal in stetigem auf und ab weitere 14 km bis nach Einruhr. Jetzt können wir erstmal die Beine hochlegen und mit einem Fahrgastschiff über den Obersee der Rurtalsperre bis nach Rurberg fahren. Jugendherbergen liegen fast immer oben auf dem Berg und so auch unser heutiges Ziel, das wir nach einer weiteren Stunde erreichen. Ein sehr anspruchsvoller Tag mit 28 km Wegstrecke und 700 Höhenmetern liegt hinter uns (ca. 8 Std. Gehzeit).

Dafür wird der Samstag mit 4 Stunden Gehzeit und 320 Höhenmetern ganz entspannt: Wir gehen wieder nach Rurberg hinunter, queren die Staumauer und wandern – jetzt im Nationalpark Eifel – am nördlichen Ufer des Obersees bis zur Staumauer der Urfttalsperre. Hier beginnt der Aufstieg zur offenen Dreiborner Hochfläche zum ehemaligen Dorf Wollseifen, dessen Kirche und Schulhaus heute mit einer Ausstellung von dem Dorfleben berichten, bevor es dann in der Nachkriegszeit vom belgischen Militär als Trainingsdorf genutzt wurde. Unser heutiges Ziel, Vogelsang IP (Internationaler Platz), ist bereits zu sehen. Wir übernachten dort im Gästehaus K 13. Das Gästehaus liegt auf einem 100 ha großen Gelände der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang. Es bleibt genügend Zeit für einen Besuch der interessanten Ausstellung über diesen Erinnerungsort und über den Nationalpark.

Am Sonntag in 4 Stunden über Gemünd nach Kall. Von dort mit Bus und Bahn in 6 Stunden zurück nach Oldenburg. 

Teilnehmer*innen: max. 7 (ab 18 Jahren)

Voraussetzungen: gute Kondition (8 Std. Gehzeit, 700 Höhenmeter), aber leichte Wege, Corona 2‑G-Status

Kosten: ca. 130 € für 3 x Übernachtung (Mehrbettzimmer) plus Bahntickets plus Verpflegung

Anmeldung: bitte bis zum 31.01.2022 (verbindlich wegen der Unterkunft)

Kontakt: Hartger Holm-Grünberg und Jens Pfaff

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!